begründet 1981 von Edgar Külow (1925-2012), Kabarettist, Autor, Schauspieler & Regisseur

Texte aus fünf Jahrzehnten

Edgar Külow - CD Texte aus fünf Jahrzehnten

CD „Texte aus fünf Jahrzehnten“

Der Journalist Dieter Hildebrandt besuchte Anfang der 1960er Jahre regelmäßig die Leipziger Messe. Als Kulturredakteur der FAZ interessierte ihn auch das Kabarett. Vor allem Edgar Külow, damals Schauspieler, Autor und Leiter der „Pfeffermühle“, faszinierte ihn. Nach einer Vorstellung des erfolgreichen Programms „Lacht unterwegs“ im Herbst 1962 diskutierten sie bei Rotwein lange und kontrovers über die Satire in Ost und West. Der Genosse Kabarettist aus Leipzig verabschiedete seinen westdeutschen Besucher mit dem Satz: „Nicht vergessen: Der Sozialismus siegt!“, was diesen widerum zu der Aussage veranlasste: „Er sagt es mit ironischen Untertönen, die aber so oft zwischen Ost und West hin- und herschnellen, dass sie sich zuletzt der Siegesgewissheit erschöpft zu Füßen werfen.“

Edgar Külow (1925-2012) stammt aus dem sauerländischen Werdohl. In Leipzig profilierte er sich zu einem der besten Kabarettisten der DDR. Seine satirische Angriffslust wurde ihm 1964 zum Verhängnis. Das Programm „Woll’n wir doch mal ehrlich sein“ wurde verboten, er wurde fristlos entlassen. Fortan spielte Edgar Külow beim Fernsehen erfolgreich zahlreiche komische und kabarettistische (Tele-BZ), oft aber auch eher unpolitische Rollen. Jenseits des Bildschirms erwies er sich insbesondere bei den Autorenabenden in der Berliner „Distel“ zwischen 1975 und 1978 weiterhin als unerschrockener Satiriker und veralberte mit ungewöhnlicher Schärfe „seine“ Partei und Regierung.
Ab 1990 leistete Edgar Külow mit seiner Figur Willi Koslowski, einem „Stammtischpolitiker aus dem Ruhrpott“, seinen ganz persönlichen Beitrag zum mühevollen Zusammenwachsen zwischen Ost und West. 2006 wurde er als erster ostdeutscher Kabarettist in Mainz mit dem „Stern der Satire“ geehrt.
CD-Inhalte
Aus dem Pfeffermühlen-Programm „Lacht unterwegs“ 1962
  • Referat I
  • An der Haltestelle
  • Referat II
Aus den Distel-Autorenabenden der Jahre 1976-1978
  • Die schlimme Nacht
  • Begrüßung der Delegierten
  • Referat
  • Die Mongolen
Texte nach 1990
  • Das neue Buch
  • Der neue Hund
  • Willi und Liesbeth in der Oper
  • Brief an Elfriede
  • Das Bestattungsinstitut
  • Betriebsvergnügen
  • Wie der Genosse Koslowski Herrn Thierse das Du anbot
  • Warum ich PDS wähle
  • Charascho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© BERLINER KABARETTPREIS DER EDDI e.V. mit Unterstützung von:
Eulenspiegel-Verlag Berlin | Bezirk Lichtenberg von Berlin | Junges Staatstheater PARKAUE Berlin | Wohnungsbaugenossenschaft Lichtenberg e.G. | Verlag Tageszeitung neues deutschland | Lachmesse e.V. Leipzig | Deutsches Kabarettarchiv Mainz

Eulenspiegel-Verlag Bezirksamt Lichtenberg Theater an der Parkaue WBG Lichtenberg Neues Deutschland Lachmesse Visit Berlin Deutsches Kabarettarchiv Mainz